Zukunftsmischer

Juni bis September

Kunstinstallation am Neu-Ulmer Donauufer mit Klapptafeln, die den Satz "Ich brauche Sonne im Herzen" bilden, im Hintergrund der Ulmer Gänsturm


Der Zukunftsmischer ist eine dreiteilige Kunstinstallation, die sich mit dem Thema Zukunft beschäftigt. Aus was setzt sich Zukunft zusammen? Welchen Einfluss nehmen Vergangenheit und Zukunft? Wie kann ich meine Zukunft selbst bestimmen? Und zu wem kann und will ich werden?

1. Station: "Es war" – die Vergangenheit
Ein lyrisches Textfragment auf Beton und Licht. Die Installation befindet sich auf einer Wiese neben dem Maxplatz.
Auf einer Betonbank ist ein quadratischer Würfel angebracht, der in der Dunkelheit leuchtet und für die Vergangenheit steht. Das Leuchten und das Nichtleuchten symbolisieren unser vergangenes Leben und unsere Erinnerungen, die uns nicht loslassen, die aber mal mehr oder mal weniger wichtiger für unser Leben sind. Die Bank ist mit einem Gedicht mit dem Titel "Dunkelblind" beschriftet, das einmal in seiner Gesamtheit und dann in verschiedenen Textfragmenten aufgebracht ist.

2. Station: "Ich bin" – die Gegenwart
Eine Spiegelinstallation auf dem Schwal lädt ein innezuhalten, sich zu setzen, sich selbst zu betrachten, sich alleine oder mit anderen zu inszenieren und sich in die Augen zu schauen.
An einer Infotafel auf dem Schwal ist auf der Rückseite ein Spiegel angebracht. Je nachdem, in welchem Winkel man sich vor den Spiegel stellt oder setzt, sieht man sich ganz, halb oder gar nicht. Dies soll dazu anregen, sich Gedanken darüber zu machen, wer man ist und wo im Leben man steht.

3. Station: "Es wird" – die Zukunft
Ein interaktives Werk am Donauufer zwischen Maxplatz und Schwal. Fragen fordern uns heraus, wiegen schwer oder tanzen leicht und bringen uns mitunter zum Lachen.
Am Donauufer sind zwei Installationen mit Klapptafeln angebracht. Je nachdem für welche Worte sich die Passanten beim Umklappen der Tafeln entscheiden, entstehen unterschiedliche Aussagen und Fragen. So entsteht Witziges und Skurriles, aber auch Besinnliches oder Philosophisches.

Ein Bürgerprojekt von Sabine Gilbert und Claudia Roeper.

Projektzeitraum:
Juni bis September 2019

Vernissage:
Samstag, 1. Juni 2019, um 20 Uhr am Maxplatz in Neu-Ulm

Veranstaltungsort:
Maxplatz, Donauufer, Schwal