Stadtmitte

Die Stadtmitte umfasst nicht nur den Bereich innerhalb des Festungsrings mit seinem typischen Schachbrettmuster der 1845 festgelegten Straßen. Es erstreckt sich bis zur Europastraße im Süden, im Westen bis zur B 10 – Adenauerbrücke. Im Osten geht der Stadtteil nördlich der Bahngleise bis zur Kantstraße und südlich entlang des Bahngleises nach Memmingen.

Die Anfänge von Neu-Ulm waren viele Gärten von Ulmer Bürgern, ein Wirtshaus mit Brauerei und das jahrhundertealte Schießhaus. Mit der Unterschrift des Königs Maximilian I. Joseph unter den Erlass der Bildung einer politischen Gemeinde am 7. April 1811 beginnt die Geschichte von Neu-Ulm. An der jahrhundertealten Straße nach Memmingen, der Marienstraße und der Augsburger Straße entstehen die ersten Wohnhäuser. 1844 wurde der Grundstein für die Bundesfestung Ulm gelegt. Der bayerische König mischte sich in die Ausdehnung des vorgesehenen Brückenkopfes auf der rechten Donauseite ein und verlangte, dass in diesen eine Stadt passen muss. Die Festungsmauern schlossen damit ca. 65 ha Land ein. Bis 1899 war diese Fläche mit Militärgebäuden auf 11 ha und mit der Bahn auf 13 ha bebaut. 15 ha waren aufgrund von Ulmer Grundbesitz unbebaut. Also konnte sich die 1869 zur Stadt erhobene Gemeinde von 1844 bis 1899 nur auf 26 ha ausbreiten.

Mit dem Städtevertrag mit Ulm konnte dann das Gebiet entlang der Schützenstraße bebaut werden. 1906 war nach Verhandlungen mit dem Deutschen Reich die Festungseigenschaft auf ein größeres Gebiet ausgeweitet worden und Bereiche vor der Festungsmauer waren nun „Festung“. Damit konnten Straßen im Osten und die Industriestraße angelegt, an mehreren Stellen Industrie angesiedelt und etliche Wohnhäuser gebaut werden.

Mehrere Luftangriffe legten die heutige Stadtmitte in Schutt und Asche. Nach der Entscheidung, dem Grundplan von 1845 entsprechend wieder aufzubauen, begann mit viel Engagement und neuen Ideen von vielen hier neu Angekommenen ein neues Neu-Ulm. Die vielen neuen Schulen und Gewerbe sowie die durch die Landesgartenschauen 1980 und 2008 angelegten Parks und Grünflächen, darunter das Glacis, prägen bis heute die neue Stadtmitte.

Einwohner: 18.582  (Stand: 30.06.2017)