Burlafingen

Burlafingen wurde 1287 erstmals urkundlich erwähnt. Der Stadtteil hat ein aktives Vereinsleben in den Bereichen des Sports und des geselligen Lebens. Eine ausgedehnte Seenplatte liegt zwischen Ortskern und Donau. 1972 gab Burlafingen seine Selbständigkeit durch den freiwilligen Zusammenschluss mit Pfuhl auf, mit dem es dann zum 1. Juni 1977 zu Neu-Ulm kam. Die Stadt Neu-Ulm erbaute zusammen mit den Burlafinger Bürgern und Vereinen 1979 bis 1981 die Iselhalle. 2002 wurde ein Dorfplatz im Zentrum gebaut. Bei den Planungen waren die Bürger eingebunden. Im Klosterweg neben der Feuerwehr befindet sich der selbstverwaltete Jugendtreff „Little Village", der von den Mitgliedern des Fördervereins geleitet wird.

Einwohner: 5.058  (Stand 30.06.2017)

Eingemeindung: 01.06.1977