Integriertes digitales Entwicklungskonzept (IDEK)

Unser Weg zur „Smart City“

Wie kann die Stadt Neu-Ulm durch Digitalisierung zur intelligenten „Smart City“ werden? Beteiligen Sie sich mit Ihren digitalen Ideen!

Die Stadt Neu-Ulm konnte sich im Förderwettbewerb „Smart Cities Smart Regions“ des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr als eine von 11 Modellkommunen durchsetzen. Damit erhält die Stadt die Chance, bis Ende 2022 ein Integriertes Digitales Entwicklungskonzept (IDEK) zu erstellen. Mit dem IDEK soll ein interdisziplinäres, ganzheitliches Konzept für die Entwicklung Neu-Ulms zur „Smart City“ geschaffen werden.

Bei der Erstellung des IDEK sollen auch die Bürgerinnen und Bürger aktiv eingebunden werden: „Für uns alle geht es jetzt darum, digitale Lösungsstrategien zu finden, mit denen wir die Herausforderungen unserer Zeit angehen können. Hierzu gehören die Belebung der Innenstadt und die Verbesserung des Stadtklimas ebenso wie die Möglichkeit neuer Mobilitätsangebote oder die Verbesserung der Nahversorgung. Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger spielt hierbei eine wichtige Rolle. Schließlich sollen passgenaue digitale Lösungen für die konkreten Bedürfnisse vor Ort gefunden werden“, so Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger.

Vom 12. Oktober bis zum 12. November 2021 haben alle Bürgerinnen und Bürger nun die Möglichkeit, ihre digitalen Ideen, Vorschläge oder Anregungen in der interaktiven Karte auf dieser Seite, dem Ideenportal, einzubringen. Die eingegangenen Projektideen werden anschließend in Arbeitsgruppen diskutiert und weiter konkretisiert. Bis Ende 2022 soll so gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern eine Digitalisierungsstrategie für die Stadt erarbeitet werden.

IDEK Ideenportal

Sie haben Ideen für die Digitalisierung Neu-Ulms? Vom 12. Oktober bis zum 12. November 2021 können Sie Ihre Anregungen über das untenstehende Ideenportal einbringen. Dazu einfach in der interaktiven Karte ein Thema auswählen und in der rechten Spalte Ihre dazu passenden Ideen als Kommentar hinzufügen. Nach Freischaltung durch die Stadtverwaltung sind Ihre Kommentare öffentlich sichtbar.

Für die Nutzung im Vollbildmodus klicken Sie bitte hier.

Ab November sollen die eingegangenen Ideen dann in Arbeitsgruppen diskutiert und weiter ausgearbeitet werden (Informationen zur Anmeldung zu den Arbeitsgruppen weiter unten auf dieser Seite).

Anmeldung zur Teilnahme an den Arbeitsgruppen

Sie haben Interesse, gemeinsam mit anderen Bürgerinnen und Bürgern an der Digitalisierung Neu-Ulms mitzuwirken? Dann senden Sie bis zum 12. November 2021 eine E-Mail an stadtplanung(at)neu-ulm.de. Geben Sie dabei bitte mit einer kurzen Begründung (1-2 Sätze) an, welches der folgenden Themenfelder Sie am meisten interessiert:

  • Städtebau und Demographie (Wohnen, Arbeiten, Handel und Gewerbe)
    1. Workshop: geplant am Donnerstag, 18. November 2021, 18.00 Uhr
     
  • Natur, Klimaschutz und Energie
    1. Workshop: geplant am Donnerstag, 25. November 2021, 18.00 Uhr
     
  • Mobilität und Infrastruktur
    1. Workshop: geplant am Dienstag, 30. November 2021, 18.00 Uhr
     
  • Daseinsvorsorge, Soziales Leben und Teilhabe
    1. Workshop: geplant am Donnerstag, 2. Dezember 2021, 18.00 Uhr

Anschließend erhalten Sie eine Bestätigungsmail mit Informationen zum weiteren Ablauf.
Die Arbeitsgruppen treffen sich per Videokonferenz im Zeitraum November 2021 bis Februar 2022. Mit Unterstützung durch die Digitalisierungsexperten von City&Bits und Vertretern der Stadtverwaltung entwickeln Sie digitale Projektideen zu den oben genannten Themenfeldern.

Die ausgearbeiteten Projekte werden in das IDEK aufgenommen und sollen anschließend in die Tat umgesetzt werden, um die Digitalisierung Neu-Ulms voranzubringen.

IDEK-Auftaktveranstaltung

Am 12. Oktober 2021 fiel der Startschuss für die Öffentlichkeitsbeteiligung zum Integrierten Digitalen Entwicklungskonzept. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung im Edwin-Scharff-Haus gaben Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger, Stadtbaudirektor Markus Krämer, Projektleiter Chris Häußler sowie Jens Mößle und Dr. Maria Real Perdomo von der Agentur City & Bits einen Überblick über das Themenfeld „Smart City“ und den IDEK-Beteiligungsprozess.

Die Veranstaltung wurde zusätzlich als Livestream übertragen. Im Folgenden finden Sie die Powerpoint-Präsentation sowie die Aufzeichnung der Auftaktveranstaltung.

Präsentation Auftaktveranstaltung IDEK Neu-Ulm, 12.10.2021 (PDF)

 

Was ist eine Smart City?

Smart Cities, das sind „intelligente und zukunftsorientierte Kommunen, die ihre Stadtentwicklung mit Hilfe digitaler Lösungen nachhaltiger gestalten". So jedenfalls beschreibt das eine Charta aus dem Jahr 2017, herausgegeben vom Bundesinstitut für Bau- Stadt-, und Raumforschung und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Intelligente, zukunftsorientierte Kommune? Klar, dass sich da Neu-Ulm nicht lange bitten ließ. Und gerne an einem vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr ausgeschriebenen Förder-Wettbewerb teilnahm, bei dem es darum ging, sich als eine von 11 Kommunen zu qualifizieren, die auf dem Weg zur Smart City besonders unterstützt und gefördert werden. Inzwischen wurden die Gewinner ermittelt  – und Neu-Ulm ist auch dabei! 

Nachdem diese Hürde mit Erfolg genommen wurde, besteht jetzt der nächste Schritt darin, mit Unterstützung durch das Land bis Oktober 2022 ein sogenanntes Integriertes Digitales Entwicklungskonzept (IDEK) zu erstellen, also ein interdisziplinäres, ganzheitliches Konzept mit konkreten Handlungsempfehlungen für die Entwicklung Neu-Ulms zur Smart City.

Die Stadt Neu-Ulm lädt dafür alle Bürgerinnen und Bürger ein, gemeinsam über digitale Lösungen für die Zukunftsfragen unserer Stadt nachzudenken:

  • Wie kann die Innenstadt als lebendiger Ort des Handels und des sozialen Austauschs gestärkt werden?
  • Wie können Nahversorgung, soziale Angebote, Bildung und Kultur in den Dörfern gesichert werden?
  • Wie bleiben die Gewerbegebiete wettbewerbs- und zukunftsfähig?
  • Wie können nachhaltige Mobilitätsangebote ausgebaut werden?
  • Wie kann neuer Wohnraum ressourceneffizient entwickelt werden?
  • Wie bleibt die Stadt auch vor dem Hintergrund des Klimawandels lebenswert?
  • Wie kann allen Menschen Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden?

Fahrplan Öffentlichkeitsbeteiligung

  • Oktober 2021: Auftaktveranstaltung
  • November 2021, Januar und Februar 2022: Arbeitsgruppen-Workshops
  • Mai 2022: Smart City Forum (Diskussion und Weiterentwicklung der Projektideen)
  • Oktober 2022: Beschluss des IDEK (Einstieg in die Umsetzungsphase)

News

VIEW ALL