Streifzüge: Stadterkundungen mit Künstlern

Zum Stadtjubiläum den Blick schärfen bei Rundgängen mit Künstlern durch den öffentlichen Raum: am 23. Mai lässt sich "katze und krieg" die Welt erklären


Lust auf eine neue Begegnung mit Neu-Ulm? Ein Angebot des Edwin Scharff Museums zum 150-jährigen Stadtjubiläum macht’s möglich. Der Probelauf 2018 mit zwei Terminen war vielversprechend, nun gehen die kostenlosen Streifzüge durch Neu-Ulm in die nächste Runde. Denn beim Flanieren 2018 wurde deutlich: Auch wenn man die Stadt noch so gut zu kennen meint, man wird beim genaueren Hinsehen viele Dinge entdecken, die man nicht vermutet hätte. So zeigt am Donnerstag, den 23. Mai, um 18 Uhr erneut ein ortsfremdes Künstlerduo Einheimischen seine Entdeckungen beim Flanieren durch Neu-Ulm.

Das Performance-Duo "katze und krieg" aus Köln hat wiederholt Teilnehmerinnen und Teilnehmer in interaktive, zumeist performative Situationen verwickelt, die mitunter wie ein Workshop verlaufen können. Für den Streifzug durch Neu-Ulm wählten die beiden Künstlerinnen den herausfordernden Titel „Welterklärung Neu-Ulm“. Die interaktive Performance konfrontiert das Publikum mit neugierigen Warum-Fragen; katze und krieg fragen bei den Neu-Ulmern nach Antworten.

Der Stadtrundgang verspricht einen eigenen Blick auf die Stadt und neue An- und Einsichten auch für die Menschen vor Ort.
Die Streifzüge werden konzipiert von Dr. Johannes Stahl aus Köln. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Treffpunkt:
Die Rundgänge starten um 18 Uhr im Innenhof des Edwin Scharff Museums.

Weitere Informationen und Termine der Streifzüge