Schwaighofen: Vom Bauerndorf zum Industriegebiet

Fotoausstellung im Bürgertreff Schwaighofen / Bürgerprojekt von Alfred Büchele startet am 27. April

Schwarz-Weiß-Foto von zwei fahrradfahrenden Personen auf einem Weg, rechts und links Gärten und Bäume

Reuttier Straße Richtung Reutti, 1952 (Foto: Peter Oßwald)


Im Rahmen des Neu-Ulmer Stadtjubiläums eröffnet am 27. April im Bürgertreff Schwaighofen die Ausstellung „Vom Bauerndorf zum Industriegebiet – eine Stadt im Wandel der Zeit“. Eine Fotoausstellung zeigt „Schwaighofen damals und heute“. Daneben sind auch alte landwirtschaftliche Geräte und Maschinen ausgestellt. Die Besucher erhalten zudem einen Einblick in eine sogenannte „Kunkelstube“. Sie diente früher als sozialer Treffpunkt der Bäuerinnen und ermöglicht in der Ausstellung einen Einblick in den damaligen Alltag. Organisiert wurde das Bürgerprojekt von Alfred Büchele, Vorstand des Vereins Bürgertreff Schwaighofen. Er möchte den Besuchern einen kleinen Einblick in die umfassenden Veränderungen des Neu-Ulmer Stadtteils geben. Unterstützt wurde Büchele von Pia Leupold, ebenfalls Vorstandsmitglied des Bürgervereins.

Eröffnung am 27. April:
Die Ausstellung im Bürgertreff Schwaighofen wird am Samstag, 27. April, um 15 Uhr feierlich eröffnet. Zur Eröffnung wird Alfred Büchele die Gäste willkommen heißen. Bei Fragen zu den Fotos können sich die Besucher an alteingesessene Schwaighofener wenden. Für das leibliche Wohl ist mit einer Brotzeit sowie Kaffee und Kuchen gesorgt.

Öffnungszeiten:
Die Ausstellung ist bis einschließlich 19. Mai im Bürgertreff Schwaighofen (Reuttier Straße 122) zu sehen. Die Öffnungszeiten sind jeweils samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr, sonntags gibt es Kaffee und Kuchen.

Am Dienstag, 30. April, findet von 19 bis 23 Uhr eine kleine Maifeier statt.