Das Neu-Ulmer Stadtjubiläum hat viele Gesichter

Kampagnenplakate mit Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmern kündigen das Jubiläumsjahr der Stadt an

Kampagnengesicht zum 150. Stadtjubiläum der Stadt Neu-Ulm mit dem Modeblogger Tizian Fendt


Jetzt wird es ernst in Neu-Ulm. Nur noch elf Wochen und die Stadt startet in die umfangreichsten Feierlichkeiten in ihrer jungen Geschichte. Es gilt 150 Jahre Stadterhebung zu feiern. Sechs Monate lang, vom 7. April bis zum 29. September. Mit mehr als 100 Veranstaltungen. Die Werbetrommel für den Stadtgeburtstag wird kräftig gerührt. Seit dieser Woche hängen in der ganzen Stadt und im benachbarten Ulm die Werbebotschafter des Jubiläums auf großflächigen Plakaten. 23 an der Zahl. Die Botschafter sind Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger. Sie geben dem Jubiläum nicht nur ein Gesicht, sondern zeigen auch: In dieser Stadt ticken die Uhren etwas anders.

Natürlich hätte die Stadt Neu-Ulm ihren runden Stadtgeburtstag mit einem förmlichen Festakt feiern können. Festreden, Musikdarbietungen, Grußworte. Vielleicht auch noch ein bunter Abend. Neu-Ulm macht es im Jubiläumsjahr aber anders. Neu-Ulm feiert gewissermaßen neu. Denn das gesamte Stadtjubiläum steht unter dem Leitgedanken Wir leben neu“. Wen wundert’s – hat Neu-Ulm doch keine jahrhunderte- oder gar jahrtausendealte Geschichte vorzuweisen. Das „Neue“ trägt die Stadt nicht nur im Namen. Das „Neue“ hat die Stadt geprägt, das „Neue“ wird in Neu-Ulm gelebt. Das Jubiläumsmotto passt daher wunderbar zum Charakter der Stadt. Der Neu-Ulmer ist nicht angepasst, er wagt etwas, bricht zuweilen auch mal aus. In Neu-Ulm werden Vielfalt und Wandel gelebt, ohne Traditionen und Brauchtum zu vernachlässigen.  Neu-Ulm ist offen, bereit Neues anzupacken und Grenzen zu überwinden.

Im Jubiläumsjahr wird es nicht nur von der Stadt organisierte neue und außergewöhnliche Projekte und Veranstaltungen geben, sondern auch besondere Projekte aus der Bürgerschaft heraus. Das Jubiläum ist gewissermaßen ein Gemeinschaftsprojekt aller Neu-Ulmer für Neu-Ulmer und Gäste aus der gesamten Region.

Passend zum Jubiläumsmotto hat sich die Stadt auch bei der Werbekampagne für einen neuen, unkonventionellen Weg entschieden. Es gibt keine standardisierten Werbe- und Ankündigungsplakate. Die Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer selbst werben für ihre Stadt. Sie geben der Stadt ein Gesicht. Mit klaren Statements und persönlichen Bekenntnissen. „Unsere Bürger waren von dieser Werbeidee sofort begeistert. Wir mussten als Stadt gar nicht lange suchen oder bitten – innerhalb kürzester Zeit waren die Kampagnengesichter gefunden“, sagt Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg. „Der Funke des Jubiläumsgedankens ist sofort auf die Bevölkerung übergesprungen. Das hat uns auf der einen Seite überrascht, auf der anderen Seite aber auch darin bestärkt, dass der eingeschlagene Weg des „Neuen“ für das Neu-Ulmer Stadtjubiläum absolut richtig ist“.

Seit Beginn der Woche sind die 23 Männer und Frauen nun auf großen Plakaten im gesamten Stadtgebiet und in Ulm zu sehen. Mit dabei sind unter anderem Privatpersonen, Vereine, Künstler, Musiker, Sportler, Vertreter der Kirchen, Eddi, das Neu-Ulmer Jubiläumsmaskottchen, und Magier Florian Zimmer, den die Stadt für die Auftaktveranstaltung des Jubiläums am 7. April in der Ratiopharm Arena gewinnen konnte. „Unsere Jubiläumsbotschafter sind so vielfältig wie die Stadt Neu-Ulm selbst. Wir sind überzeugt davon, dass Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer die besten Werbebotschafter für unsere Stadt und auch für unser Jubiläum sind“, sagt Noerenberg. Er ist sich sicher: „Keiner wirbt authentischer für etwas, als der, der von etwas überzeugt ist“.

Für die Shootings der Kampagnengesichter konnte kein geringerer als der Fotograf Philipp Reinhard engagiert werden. Dieser hat bereits für viele bekannte Firmen und Künstler gearbeitet und neben dem ehemals Kölner Fußballstar Lukas Podolski auch die deutsche Fußballnationalmannschaft abgelichtet.

Die Kampagnenplakate werden das gesamte Jubiläumsjahr das Neu-Ulmer Stadtbild prägen und Bürger wie Besucher gleichermaßen auf den Stadtgeburtstag aufmerksam machen.
 

Bildergalerien:

Alle Kampagnenplakate im Überblick

Eindrücke von den Fotoshootings mit den Kampagnengesichtern