Neu-Ulmer Hommage an vergangene Zeiten

Amerikanische Tage im Wiley vom 6. bis zum 8. September mit Autokino, American Sports, Streetfood und Live-Musik

Plakat zur Veranstaltung "Amerikanische Tage"

Die Stadt Neu-Ulm lädt im Rahmen ihres Stadtjubiläums am ersten Septemberwochenende zu den Amerikanischen Tagen in den Sport- und Freizeitpark Wiley ein. Drei Tage lang steht der Park ganz im Zeichen der Stars and Stripes. Neben einem Autokino wird es auch American Sports, eine Oldtimer-Ausstellung mit amerikanischen Fahrzeugen, amerikanisches Streetfood sowie Live-Musik und Square-Dance geben. Der Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen ist frei.

Jahrzehntelang war die US-amerikanische Armee in der Stadt Neu-Ulm stationiert. Bis zu 8.000 Amerikaner, Soldaten und deren Familien lebten und arbeiteten zeitweise in der Stadt. Die langjährige Stationierung der US-Truppen hat Neu-Ulm geprägt und beeinflusst. Mit den Amerikanischen Tagen feiert die Stadt gemeinsam mit dem Verein „Wir in Neu-Ulm“ (WIN) die deutsch-amerikanische Freundschaft und lässt den „American way of life“ in der Stadt nochmals aufblühen.

Zu den Highlights der dreitägigen Veranstaltung gehört ein großes Autokino. Am Freitag und Samstag werden auf einer 16 Meter breiten und acht Meter hohen Leinwand jeweils zwei Filme gezeigt. Die kostenlosen Tickets, die als Einfahrtscheine für Fahrzeuge dienen, sind bereits für alle Filme vergriffen.
Das Kinoerlebnis im Wiley kann aber auch ohne Fahrzeug genossen werden. Interessierte können ganz einfach Picknickdecken oder Klappstühle mitbringen und es sich auf dem Gelände des Sport- und Freizeitparks gemütlich machen. Tickets sind hierfür nicht erforderlich. Für alle Gäste ohne Fahrzeug werden 1.000 mobile Kopfhörer bereitgehalten. Diese können gegen eine Kaution von 10 Euro an den Veranstaltungstagen vor Ort ausgeliehen werden. Darüber hinaus kann der Ton der Filme auch mit jedem mobilen Gerät, das Radioempfang hat, abgerufen werden. Geräte und Kopfhörer können gerne mitgebracht werden. Die entsprechende Frequenz an den beiden Abenden ist 87,80 MHz.

Bereits vor Beginn der ersten Filmvorführungen öffnen am Freitag ab 17 Uhr und am Samstag ab 14 Uhr sowie am Sonntag ab 10 Uhr die Streetfoodstände und Foodtrucks ihre Türen. Hier gibt es eine Vielzahl an amerikanische Speisen und Getränken, wie beispielsweise Burger, Wraps, Sweets, Gegrilltes, Kaffee, alkoholfreie Getränke, Cocktails und Drinks. Auch der Kiosk im Wiley beteiligt sich an den Amerikanischen Tage und bietet American Food an.

Glänzenden Lack, edle Chromteile und röhrende Motorengeräusche gibt es am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 10 Uhr bei einer Oldtimer- und Military-Fahrzeug-Ausstellung zu sehen. Die Spieler des VfB Ulm Falcons präsentieren Riffelball, einen Vorläufer des Baseballs, und das Eishockeyteam der Neu-Ulmer Devils lädt alle Interessierten zum Penalty-Schießen gegen echte Torhüter ein. An einer Schusskraftstation kann darüber hinaus die eigene Power getestet werden.
Ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm auf einer großen Showbühne rundet die Amerikanischen Tage ab. Die Besucher dürfen sich auf Live-Musik, Tanzaufführungen und einen Open-Air Gottesdienst mit dem Gospelchor "gospel and more" sowie der Sängerin Siyou und Band freuen.

An der Fassade der Hochschule Neu-Ulm wird die Geschichte des Wileys mittels eines Zeitraffers dargestellt. Konzipiert wurde die Ausstellung vom Neu-Ulmer Stadtarchiv und vom Zentrum für Gestaltung in Ulm.

Kostenlose Parkplätze für Besucher der Amerikanischen Tage gibt es an der Hochschule Neu-Ulm. Der Sport- und Freizeitpark Wiley ist mit der Linie 5 (Haltestellen Arena, Edisoncenter und Neue Hochschule) erreichbar. Der ÖPNV ist in Ulm und Neu-Ulm am Samstag, 7. September kostenfrei.

Programm im Überblick, Highlights und Gelände-Karte (Flyer; PDF 2,3MB)

Das Programm im Überblick:

Freitag, 6. September
17 Uhr        Festbeginn
Foodtrucks mit amerikanischen Speisen und Getränken
20 Uhr    Autokino: Dirty Dancing (Einfahrt Fahrzeuge ab 19 Uhr)
22.30 Uhr    Autokino: Monuments Men (Einfahrt Fahrzeuge ab 22 Uhr)

Samstag, 7. September
14 Uhr        Festbeginn
Foodtrucks mit amerikanischen Speisen und Getränken
14 bis 17 Uhr    Ausstellung Military-Fahrzeuge und Oldtimer
Baseball/Riffelball mit den „Falcons“, Hockey mit den „Devils“
14 bis 20 Uhr    Bühnenprogramm auf der Showbühne
16.40 / 17.40 Uhr    Square Dance mit den Donau Diamonds
18.30 Uhr    Festakt mit Grußwort von Neu-Ulms 3. Bürgermeisterin Rosl Schäufele
20 Uhr    Autokino: Grease (Einfahrt ab 19 Uhr)
22.45 Uhr    Autokino: Gran Torino (Einfahrt ab 22.15 Uhr)

Sonntag, 8. September
10 Uhr    Festbeginn mit Festrede von Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg, Foodtrucks mit amerikanischen Speisen und Getränken, Ausstellung Military Fahrzeuge
11 Uhr    Gottesdienst mit der Friedenskriche Neu-Ulm auf der Showbühne, Gospelchor "gospel and morge" sowie Sängerin Siyou und Band
13 bis 17 Uhr    Bühnenprogramm auf der Showbühne
14 Uhr bis 17 Uhr    Baseball/Riffelball mit den „Falcons“, Hockey mit den „Devils“


Die einzelnen Highlights im Überblick:

Autokino
Auf einer der größten Videoleinwände Deutschlands werden am Freitag, 6. September, und an Samstag, 7. September, die vier Hollywood-Filmklassiker „Dirty Dancing“, „Monuments Men“, „Grease“ und „Gran Torino“ gezeigt. Der Ton der Filme wird in den Fahrzeugen über das Autoradio abgerufen – auf der UKW-Frequenz 87,80 MHz. Die maximale Einfahrtshöhe für Fahrzeuge beträgt 1,80 Meter. Die Zufahrt zum Autokino erfolgt von der Memminger Straße her kommend über die John-F.-Kennedy-Straße und die Wileystraße. Die Wileystraße und ein Teil des Parkplatzes vor der Hochschule dienen als Wartefläche vor der Einfahrt zum Autokino. Besucher mit gültigem Ticket sollten bis spätestens 30 Minuten vor Filmbeginn an den Warteflächen eintreffen. Die Zufahrt zum Veranstaltungsgelände erfolgt circa 30 Minuten vor Filmbeginn.
Für alle Gäste ohne Fahrzeug werden 1.000 mobile Kopfhörer bereitgehalten. Diese können gegen eine Kaution von 10 Euro an den Veranstaltungstagen vor Ort ausgeliehen werden. Auch über mobile Geräte mit Radioempfang kann der Film verfolgt werden. Entsprechende Kopfhörer für diese Geräte sollten individuell mitgebracht werden. Gäste ohne Fahrzeug benötigen keine Tickets. Der Zugang zum Gelände ist frei.
An beiden Tagen wird vor jedem Film der Kurzfilm „Bruderduell“ gezeigt, der Gewinnerfilm des 1. Neu-Ulmer Kurzfilmfestivals.

Ausstellung Oldtimer
Glänzender Lack, edle Chromteile und röhrende Motorengeräusche: Knapp 80 US-amerikanische Fahrzeuge aus verschiedenen Jahrzehnten werden bei einerAusstellung zu sehen sein. Verantwortlich: Verein „Steelz“.

Ausstellung Military-Fahrzeuge
Der „Military Vehicle Club Old Ironsides e. V.“ zeigt in einer Ausstellung neben Jeeps, Lastwagen und weiteren Militärfahrzeugen auch Pershingpanzer. Die Veteranen „Donau Americans and Friends“ sind zudem als Zeitzeugen vor Ort.

Showbühne
Die Besucher erwartet ein umfang- und abwechslungsreiches Programm mit zahlreichen Bands und Tanzaufführungen. Das Repertoire reicht von Country über Gospel und Rock bis hin zu Square Dance.  

American Sports
Das Eishockeyteam der Neu-Ulm Devils lädt nach Devilstown ein. Die Gäste können im Penaltyschießen gegen einen echten Torhüter antreten. An einer Schusskraftstation kann zudem die eigene Power getestet werden. Das Team der Devils ist vor Ort und zeigt, wie es geht.
Die Spieler des VfB Ulm Falcons zeigen, wie man mit dem Schläger umgeht, erläutern den Spielablauf beim Baseball und Riffelball und demonstrieren, wie man Bälle wirft. An einer Schlagstation kann der Umgang mit dem Bat geübt werden.

Gottesdienst und Gospelchor
Gemeinsam mit der Neu-Ulmer Friedenskirche, die ihren Sitz in der ehemaligen US-amerikanischen Kirche im Wiley hat, wird am Sonntag ein Gottesdienst unter freiem Himmel auf der Showbühne gefeiert. Mit dabei: Der Gospelchor „gospel & more“ und die Sängerin Siyou.  Der Chor besteht seit nunmehr 30 Jahren und wird geleitet von Rosely Maia.

Zeitraffer Wiley
Bereits vor der Nutzung als US-Stützpunkt diente das Wiley militärischen Zwecken. Spätestens 1873 wurde es durch die heute noch zum Teil erhaltenen Kastanienreihen umsäumt und diente als Exerzierplatz. Als Wohn-, Bildungs- und Freizeitgelände ist es heute ein wichtiger Treffpunkt für viele Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer. Das Stadtarchiv und das Zentrum für Gestaltung haben eine Ausstellung zur Geschichte des Wiley konzipiert. Zu sehen ist diese an der Fassade der Hochschule Neu-Ulm.