29 Bürgerprojekte im Jubiläumsjahr

Stadt Neu-Ulm stellt Bürgerprojekte im Jubiläumsjahr 2019 vor / Neuigkeiten zum Jubiläum gibt es auf der Jubiläums-Facebookseite

Gruppenfoto mit Vertreterinnen und Vertretern der Bürgerprojekte mit Plakaten zum Stadtjubiläum, im Vordergrund ein humanoider Roboter

Vertreter der Bürgerprojekte haben im Rahmen einer Pressekonferenz ihre Jubiläumsvorhaben vorgestellt. Mit dabei war auch Eddi, das Maskottchen des Stadtjubiläums.


Die Stadt Neu-Ulm feiert im Jahr 2019 150 Jahre Stadterhebung. Das Jubiläumsjahr steht unter dem Leitgedanken „Wir leben Neu!“. Die Vorbereitungen für das Feierjahr laufen bereits auf Hochtouren. Neben 26 städtischen Projekten wird es von April bis September 2019 auch 29 Bürgerprojekte geben.

Das Jahr 2019 soll ein Jahr sein, in dem in Neu-Ulm so richtig gefeiert wird. Die Stadt will mit ihrem Jubiläum ein markantes Zeichen setzen. In der Kernstadt und den Stadtteilen. Bei allen Aktionen im und rund um das Jubiläumsjahr, so hat es sich Neu-Ulm auf die Fahnen geschrieben, sollen die Menschen, also die Neu-Ulmerinnen und Neu-Ulmer, im Mittelpunkt stehen. Das Konzept des Jubiläums ist einfach: Gemeinsam organisieren und vorbereiten und gemeinsam feiern!  „Wir möchten die Zusammengehörigkeit stärken und ein ganz neues Wir-Gefühl in unserer Stadt entfachen“, sagt Neu-Ulms Oberbürgermeister Gerold Noerenberg. Für ihn ist klar: Menschen rücken immer dann ein Stückchen näher zusammen, wenn sie sich einer gemeinsamen Sache verschreiben oder aber auch gemeinsam etwas zu feiern haben. Also hat sich die Stadt für ihr Stadtjubiläum folgende Idee ausgedacht: Das komplette Jubiläumsprogramm soll eine Mischung aus städtisch organisierten Veranstaltungen sowie Veranstaltungen aus der Mitte der Bürgerschaft heraus sein.

Im November vergangenen Jahres gingen die für das Jubiläum Verantwortlichen aus der Stadtverwaltung daher auf Werbetour in die Stadtteile. Privatpersonen, Vereine, Organisationen, Verbände, Kirchen oder aber Clubs und private Zusammenschlüsse waren zu Infoabenden eingeladen und erfuhren hier, wie sie sich am Jubiläum beteiligen können.
Der Zulauf nach den drei Informationsveranstaltungen in Reutti, Ludwigsfeld und Pfuhl war enorm: Rund 60 Bewerbungen für Bürgerprojekte hat die Verwaltung erhalten. „Ich muss gestehen, ich war restlos überwältig von den vielen Meldungen, die eingegangen sind. Unmittelbar nach den Infoveranstaltungen wurde das Ganze zum Selbstläufer und es traf eine Bewerbung nach der anderen ein“, sagt Noerenberg.
Am Ende wurden nicht nur beim Oberbürgermeister, sondern auch bei den Jubiläumsverantwortlichen sämtliche Erwartungen übertroffen. „Wir haben immer gehofft, dass unseren Bürgerinnen und Bürgern das Konzept für das Jubiläum gefällt und sich möglichst viele am Programm beteiligen. Dass es am Ende aber so viele Projektvorschläge geben wird, hat niemand zu hoffen gewagt“, sagt Ralf Mager, Projektleiter des Jubiläums.

Die Qual der Wahl hatte schlussendlich der Neu-Ulmer Jubiläumsrat, das beschließende Gremium für das Jubiläum, das sich aus Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Vertretern der Stadtratsfraktionen zusammensetzt. Aus den gut 60 Bewerbungen wurden insgesamt 29 Bürgerprojekte ausgewählt. Die Kriterien für die Auswahl orientierten sich am Motto des Jubiläums „Wir leben Neu!“. Demnach sollten Projekte umgesetzt werden, die es so in dieser Art in Neu-Ulm bisher noch nicht gegeben hat. Projekte, die getreu des Jubiläumsmottos „neu“ sind.
Die Bürgerprojekte sind Teil des Jubiläumsprogramms und werden mit insgesamt 150.000 Euro durch die Stadt Neu-Ulm gefördert. „Sämtliche Aktionen, Veranstaltungen und Projekte, die von unseren Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen des Jubiläums umgesetzt werden, sind besonders und einzigartig. Viele Menschen bringen sich mit großen und kleinen Projekten ein und engagieren sich für die Gemeinschaft. Genau das macht unser Jubiläum aus“, freut sich Noerenberg.  

Stellvertretend für die vielen Vereine, Privatpersonen, Organisationen und Verbände, die sich am Jubiläum beteiligen, haben am Mittwoch, 19. Dezember, bei einer Pressekonferenz im Rathaus acht Bürgerinnen und Bürger ihre geplanten Projekte vorgestellt.


Folgende Bürgerprojekte wird es im Jubiläumsjahr geben:

Flugzone Neu-Ulm – Vom Heute zum Morgen
In einem Film wird die Entwicklung der Stadt Neu-Ulm vor allem seit 1990 dargestellt. Themenbereiche wie Neu-Ulm 21, die Entwicklung des Quartiers Wiley, der Innenstadt und auch des Donauufers werden ebenso gezeigt, wie engagierte Bürger und Prominente Neu-Ulms.
Ort/Termin: Ort und Zeit der Filmvorführungen werden noch festgelegt.
Projektverantwortlicher: Erwin Franz


Ausstellung: Flüchtlinge, Heimatvertriebene, Spätaussiedler – angekommen in Neu-Ulm
Nach 1945 kamen Flüchtlinge und Heimatvertriebene nach Neu-Ulm, nach 1989 Spätaussiedler. An beispielhaften Lebensläufen sollen die Herkunft und der Weg der Flüchtlinge bis in die Stadt Neu-Ulm erzählt werden.
Ort: Museumsstadel Pfuhl
Termin: Ausstellungseröffnung ist am 31. August 2019. Die Ausstellung läuft vom 31. August bis 22. September und kann samstags und sonntags (14 bis 17 Uhr) im Museumsstadel Pfuhl besucht werden.
Projektverantwortliche: Erwin Franz, Richard Mergl, Peter Adolf Freitag


Film: Was ist, was war und was wäre wenn
Die Bürger Neu-Ulms haben viele (un)bekannte Gesichter. Obwohl sie alle in Neu-Ulm wohnen und mit der Stadt vielleicht schon sehr lange verwurzelt sind, hat jeder von ihnen andere Traditionen, Erwartungen und Sehnsüchte. In dem Film werden diese spannenden und individuellen Geschichten erzählt.
Ort: Stadtpark Glacis
Termin: Der Film wird beim Kurzfilmfestival am 3. August 2019 gezeigt.
Projektverantwortlicher: Bertha-von-Suttner-Gymnasium Neu-Ulm


Jubiläumsmaskottchen Eddi
Der humanoide Roboter „Eddi“, benannt nach dem berühmten Neu-Ulmer Künstler Edwin Scharff, wurde von den Schülerinnen und Schülern des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums programmiert und ist das Maskottchen des Neu-Ulmer Stadtjubiläums. Eddi begleitet das Stadtjubiläum und wird bei vielen Veranstaltungen vertreten sein
Ort/Termin: Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen im Jubiläumsjahr
Projektverantwortlicher: Bertha-von-Suttner-Gymnasium Neu-Ulm


Internationales Geburtstagskonzert
Die Stadtkapelle Neu-Ulm gibt zusammen mit musikalischen Gruppierungen der Neu-Ulmer Partnerstädte sowie weiteren internationalen Orchestern aus Spanien und Sizilien ein internationales Geburtstagskonzert.
Ort: Bühne Schwal
Termin: 1. Juni 2019
Projektverantwortlicher: Stadtkapelle Neu-Ulm


Konzert der Neu-Ulmer Chöre
Gemeinschaftskonzert der Neu-Ulmer Chöre. Beteiligt sind die Chöre aus den Sängergruppen „Ulmer Winkel“ und „Josef Knoll“.
Ort: Stadtpark Glacis
Termin: 14. Juli 2019
Projektverantwortliche: Sängergruppe „Ulmer Winkel“ und Neu-Ulmer Chöre


150 Stimmen Heimat
Was ist Heimat? Ist Neu-Ulm eine Stadt? Wenn Neu-Ulm ein Mensch wäre – was für ein Mensch wäre das? Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadt aus Sicht der Neu-Ulmer Bürgerinnen und Bürger. Jung und Alt kommen gleichberechtigt zu Wort: in einem Film mit Interviews, einer interaktiven Ausstellung und einer Lesung als Ausblick auf die Zukunft.
Ort: Stadtbücherei Neu-Ulm
Termin: 1. bis 7. Juli 2019. Täglich zwei Präsentationen:
Montag, 1. Juli, bis Freitag, 5. Juli: täglich um 8.30 Uhr für Schulklassen und um 18.30 Uhr für die Öffentlichkeit
Sonntag, 7. Juli: 10.00 Uhr und 16.30 Uhr (für die Öffentlichkeit)
Projektverantwortlicher: Theater Luftschloss


Eine Epoche, die bewegt
Eine tänzerische Reise durch die Geschichte Neu-Ulms. Erzählt durch Hip-Hop, Ballett und mehr.
Ort: Edwin-Scharff-Haus Neu-Ulm
Termin: 8. September 2019. Beginn 19 Uhr
Projektverantwortlicher: Fussball Kultur Verein Neu-Ulm e.V.


1. Neu-Ulmer Kletter Cup
Offener Klettercup für Jung und Alt. Mit Rahmenprogramm.
Ort: Sparkassendome DAV Kletterwelt Neu-Ulm
Termin: 14. Juli 2019, 10 bis 18 Uhr
Projektverantwortlicher: DAV Sektion Neu-Ulm


Neu-Ulmer Kirchentag
Gemeinsamer Kirchentag der verschiedenen christlichen Kirchen auf dem Neu-Ulmer Petrusplatz. Ökumenischer Festgottesdienst und Programm für Jung und Alt. Das Fest mündet am Abend in ein Lobpreiskonzert. Der Platz wird eingerahmt von Ständen, bei denen die verschiedenen Konfessionen gemeinsam auftreten.
Ort: Petrusplatz Neu-Ulm
Termin: 26. Mai 2019, 11 bis 16.30 Uhr
Projektverantwortlicher: AcK Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen


„Assimilation – Von Neumond zu Neumond“
Janosch Moldau, der über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Neu-Ulmer Musiker, sowie die in Neu-Ulm geborenen Künstler Wolfgang Greiner und Marc Hautmann präsentieren in der Caponniere 4 neue und speziell für die Location angefertigte Installationen, Bilder, Bildobjekte und Plastiken. Sie bewegen sich dabei auf dem Territorium zwischen Chaos und Ordnung, Mikro- und Makrokosmos, analoger- und digitaler Welt. Zur Ausstellungseröffnung spielt Janosch Moldau ein Live-Konzert mit viel hämmerndem Elektro-Pop.
Ort: Caponniere 4 in Neu-Ulm
Termin: Ausstellungseröffnung und Live Konzert mit Janosch Moldau am 4. Mai 2019 ab 19.30 Uhr.
Ausstellungsdauer: 3. Mai bis 2. Juni 2019
Projektverantwortlicher: Janosch Moldau


Bach & Kern
Adolf Kern (1906 bis 1976) wirkte von 1927 bis 1932 als Kantor an der Petruskirche in Neu-Ulm. Sein Werk ist von Bach beeinflusst. Bei Bach & Kern erklingen Kompositionen für Chor und Orgel beider Komponisten. Oliver Scheffels, ein mittelbarer Amtsnachfolger Kerns an der Petruskirche, und das Scherer-Ensemble musizieren gemeinsam.
Ort: Petruskirche Neu-Ulm
Termin: 13. Juli 2019, 19.30 bis 20.30 Uhr
Projektverantwortlicher: Evangelische Petrusgemeinde Neu-Ulm


HANS
Heute Altbekanntes Neu Sehen. Künstlerische Projektion. Mappingprojekt auf dem Wasserturm im Kollmannspark. Vom Wasserturm aus wird ein temporärer Kunstpfad eingerichtet, der Künstlerinnen und Künstlern des Kunstbauraums Platz bietet. Vergängliche Arbeiten des Kunstpfades werden in einer im Wasserturm eingerichteten Galerie präsentiert und dokumentiert. Auf einer Bühne im Park wird es ein Rahmenprogramm mit Live-Bands geben.
Ort: Wasserturm im Kollmannspark
Termin: 7. September 2019, 10 bis 24 Uhr
Projektverantwortlicher: Kunstbauraum e.V., Richard Géczi


Mobilität – gestern – heute – morgen
Im Mittelpunkt des Bürgerprojekts steht die Entwicklung der Mobilität – vom Pferdefuhrwerk bis hin zur Fortbewegungsart der Zukunft. Es wird Pferdekutschenfahrten und eine Oldtimerausstellung geben. Darüber hinaus werden aktuelle Fahrzeuge und Fortbewegungsmittel der Zukunft gezeigt. Die Gäste können Vieles mitmachen und auch ausprobieren. Für die kleinen Gäste gibt es ein Kinderprogramm.
Ort: Verkehrsübungsplatz Ludwigsfeld
Termin: 19. Mai 2019, 10 bis 16 Uhr
Projektverantwortlicher: Kreisverkehrswacht Neu-Ulm e.V.


Stadtmodell 1869
Schülerinnen und Schüler des Lessing-Gymnasiums Neu-Ulm erstellen anhand von Daten der Vermessungsabteilung der Stadt Neu-Ulm und des Stadtarchivs ein CAD-Modell der Stadt von 1869. Dieses Modell wird in Bronze gegossen.
Ort: Lessing-Gymnasium Neu-Ulm
Termin: Präsentationstermin wird noch bekannt gegeben
Projektverantwortlicher: Lessing-Gymnasium Neu-Ulm, Matthias Burger


Vom Bauerndorf zum Industriegebiet – eine Stadt im Wandel der Zeit
Fotoausstellung „Schwaighofen damals und heute“ mit Kunkelstube, Maibaumstellen, landwirtschaftlichen Geräten und Maschinen.
Ort: Bürgertreff Schwaighofen
Termin: Eröffnung der Fotoausstellung und Kunkelstube am 27. April 2019 von 15 bis 17 Uhr. Maifeier am 30. April ab 19 Uhr. Dauer der Fotoausstellung von 28. April bis 20. Mai 2019, jeweils samstags und sonntags von 15 bis 17 Uhr.
Projektverantwortlicher: Alfred Büchele


Neu-Ulm im Button / Neu-Ulmer Sprüchle
Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Salzmann-Mittelschule erstellen im Kunstunterricht Zeichnungen von historischen Gebäuden Neu-Ulms. Ebenfalls kreiert werden einprägsame und unverwechselbare Neu-Ulmer Sprüchle. Die Zeichnungen und Sprüchle werden am PC als Buttonvorlage weiterverarbeitet. Jeder Button erhält den Aufdruck „150 Jahre Neu-Ulm“. Die Buttons können käuflich erworben werden.
Ort: Karl-Salzmann-Mittelschule
Termin: Tag der offenen Tür der Schule am 3. Mai 2019
Projektverantwortlicher: Karl-Salzmann-Mittelschule


Unsere schönsten Plätze in Neu-Ulm
Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Salzmann-Mittelschule benennen ihre schönsten Plätze und installieren dort Geo-Caches. So können viele Interessierte, die Geocaching betreiben, diese Lieblingsplätze als Multi-Cache erleben und entdecken.
Ort: Karl-Salzmann-Mittelschule
Termin: Tag der offenen Tür der Schule am 3. Mai 2019
Projektverantwortlicher: Karl-Salzmann-Mittelschule, Mathias Hofer und Werner Ruhland


Kalender Neu-Ulmer Impressionen
Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Salzmann-Mittelschule erstellen einen Kalender mit Neu-Ulmer Motiven. Dieser wird zum Verkauf angeboten. Zudem wird eine Fotoausstellung mit allen Motiven organisiert.
Ort: Karl-Salzmann-Mittelschule
Termin: Tag der offenen Tür der Schule am 3. Mai 2019
Projektverantwortlicher: Karl-Salzmann-Mittelschule, Frau Bäckers und Herr Gehring


Internationale Vielfalt im Rezeptbuch
Menschen aus vielen Nationen leben in Neu-Ulm. Die Schülerinnen und Schüler der Karl-Salzmann-Mittelschule erstellen ein Rezeptbuch, das einen Ausschnitt der kulinarischen Köstlichkeiten aus diesen Nationen aufzeigt. Beim Tag der offenen Tür der Karl-Salzmann-Mittelschule können viele unterschiedliche internationale Gerichte probiert werden. Das Rezeptbuch mit den Länderinformationen kann käuflich erworben werden.
Ort: Karl-Salzmann-Mittelschule
Termin: Tag der offenen Tür der Schule am 3. Mai 2019
Projektverantwortlicher: Karl-Salzmann-Mittelschule, Petra Donth, Sabrina Fischer, Bernhard Seitz


Neu-Ulm: Erhebende Vielfalt
Internationales Musiktheater mit Gesang Tanz und viel Musik. Mit der Veranstaltung „Neu-Ulm: Erhebende Vielfalt!“ feiert der weltoffene Chor Vocalica Pfuhl mit seinem innovativen Dirigenten Markus Romes den interkulturellen Reichtum der modernen Stadt Neu-Ulm.
Das Bürgerprojekt macht sinnlich erfahrbar, wie erhebend kulturelle Vielfalt für eine Stadt ist. Das wird ein Fest der Stimmen, ein Feuerwerk von Instrumentalklängen, Rhythmen und Kompositionen verschiedenster Herkunft, Musik, Texte und Tänze unterschiedlichster Länder und Menschen, die an diesem Abend gemeinsam ihren Lebensmittelpunkt Neu-Ulm feiern.
Ort: Edwin-Scharff-Haus
Termin: 22. September und 28. September 2019,  19 bis 22 Uhr
Projektverantwortlicher: Vocalica – Singverein Pfuhl


Karikaturen-Buch Neu-Ulm Neu
Witziges Buch mit farbigen Karikaturen zum Thema „Wir leben Neu“. Ein Neu-Ulmer plaudert aus dem Nähkästchen – Dichtung und Wahrheit über Neu-Ulm.
Ort/Termin: Wird noch bekannt gegeben
Projektverantwortlicher: Werner Fischer


Natürlich in Neu-Ulm
Fotoausstellung zur Entwicklung des GAU und der Entwicklung der Natur in Neu-Ulm. Bei einem Fotowettbewerb zu Natur und Grün im Stadtgebiet werden Fotos von begrünten Hinterhöfen, liebens- und lebenswürdigen Bereichen im Stadtgebiet und Naturaufnahmen prämiert. Auch diese Bilder werden bei der Fotoausstellung gezeigt.
Ort: Edwin-Scharff-Haus Neu-Ulm
Termin: 6. September 2019, 19.30 Uhr
Projektverantwortlicher: GAU


Integratives Sportfest
Ein Sportfest für Menschen mit und ohne Behinderung. Es wird einen Parcours mit verschiedenen Stationen und unterschiedlichen Übungen geben. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen der Spaß an Bewegung und das soziale Miteinander.
Ort: Petrusplatz Neu-Ulm
Termin: 6. Juni 2019, 9 bis 15 Uhr
Projektverantwortlicher: Lebenshilfe Donau-Iller


Spiel, Sport und Spaß für alle
Sport- und Spielolympiade des TSV Neu-Ulm, der TSF Ludwigsfeld und der Lebenshilfe. Vereinsmitglieder, Besucher, Gäste, Schulen sowie Menschen mit Handicap und Menschen mit Migrationshintergrund sollen eingebunden werden.
Ort: Dietrich-Lang-Sportzentrum
Termin: 29. Juni
Projektverantwortlicher: TSV Neu-Ulm


Zukunftsmischer
Dreiteilige Kunstinstallation zum Thema „Zukunft“. Die Installation besteht aus einer interaktiven Installation am Donauufer, einem beleuchteten Kunstobjekt auf dem Schwal und einem Gedankenspaziergang durch die Stadt mit lyrischen Textfragmenten.
Ort: Innenstadt Neu-Ulm
Termin: Wird noch bekannt gegeben
Projektverantwortliche: Sabine Gilbert und Claudia Roeper


Wir wachsen zusammen
In jedem Neu-Ulmer Stadtteil wird ein Baum gepflanzt, um aus der Vogelperspektive den Logodiamanten darzustellen. Zu jedem Baum wird es eine kleine Infotafel geben mit Beschreibung des Baums sowie dem Anlass der Pflanzung.
Ort: Alle 14 Neu-Ulmer Stadtteile
Termin: 13., 20. und 27. April 2019
Projektverantwortlicher: CSU Pfuhl


Neu-Ulm gestern – heute – morgen. Die Stadt aus den Augen von Jugendlichen
Das heutige Neu-Ulm wird mit Pappmaché, Holz und anderen Materialien nachgebaut und einem Modell gegenübergestellt, das Neu-Ulm so zeigt, wie es sich Schüler in 150 Jahren vorstellen.
Ort: Stadtbücherei Neu-Ulm
Termin: Wird noch bekannt gegeben.
Projektverantwortlicher: Lisa Starke


Mit Geocaching Neu-Ulm entdecken
In den 14 Neu-Ulmer Stadtteilen wird jeweils ein Geocache versteckt. So können die Bürgerinnen und Bürger ihre Stadt, deren Geschichte und auch bis dato unbekannte Details entdecken. Die einzelnen Caches und ihre Beschreibungen werden mit überlieferten geschichtlichen Ereignissen und historischen Details versehen. Die chronologische Reihenfolge dieser Ereignisse legt die Reihenfolge fest, nach der die Caches wöchentlich freigeschaltet und gesucht werden können.
Ort: Alle 14 Stadtteile Neu-Ulms
Termin: 7. April bis 29. September 2019
Projektverantwortlicher: IG Geocaching Ulm/Neu-Ulm


INFO:
Interessante Informationen rund um das Stadtjubiläum im Jahr 2019 gibt es auf der Jubiläums-Facebookseite www.facebook.com/150jahreneuulm sowie auf der Homepage www.wir-leben-neu.de